Das Geschlecht der Clanner

Eine Geschichte über 1200 Jahre…

"Außerhalb der Stadt gründeten sich die Clanner gleich vielen anderen Patriciatsfamilien einen festen Sitz. -
Das Landhaus in einem in der jetzigen Vorstadt Mülln belegenden Garten, dem sogenannten "Paradeis zu Wartelstein" scheint wohl schon
Sebastian (gest.1555) zu einem ganz stattlichem Schloss umgebaut zu haben, dem man (vielleicht nach dem Wappenbilde, dem Pfeil "Strahl") den Namen Strahlheim gab.

Nach diesem "freieigenem Sitz Strahlhamb genannt" schrieb sich damals auch die Familie, wie denn z.b.
Helena, die Tochter Sebastians und die Gemahlin des Hans Diether zu Schedling auf ihrem Grabstein (1552), eine geborene Clannerin von Strahlheim genannt wird. Augustin II.s Witwe Katharina verkaufte ihn 1651 an die Gräfin Maria Katharina Törinnen zum Stein und Pertenstein, und schließlich kam es an das benachbarte Augustinerkloster.

Ein marmorner Brunnstein mit der Inschrift "Virgili Clanner 1604" und dem Familienwappen, in einer Vorhalle des Klosters eingemauert, ist der einzige noch vorhandene Überrest des Schlosses, dessen Darstellung auf einer Stadtansicht aus der Zeit des
Fürsterzbischofs Paris Lodron zu sehen ist." (Familien-Archiv)
Stacks Image 4